"Unsere Eltern haben die realen Trümmer des Krieges weggeräumt.

Unsere Aufgabe ist es nun, die emotionalen Trümmer aufzuräumen und zu heilen."

Ina Lindauer


COVID-19 - aktuelle Situation!                                                                                               22.03.2020

 

Was ist passiert und was bedeutet das ganze Szenario aus Sicht des emotionalen Gefühlserbes?

 

Unsere Gesellschaft ist offensichtlich traumatisiert, der logische Menschenverstand ist momentan vielfach ausgeschaltet und die Medien nutzen Schreckensbilder, wie z.B. die Särge aus Italien, obwohl das Bild von einem mehrere Jahre zurückliegenden Schiffsunglück stammt. Hauptsache alle Schalter werden gedrückt, um die Menschen in ihren Überlebensmodus zu versetzen. Und was heisst das genau?

 

Nach dem 2. Weltkrieg ist eine gesamtgesellschaftliche Traumatisierung entstanden, die für viele Menschen emotionale Abspaltung bedeutete. Zudem ist durch die Kriegskinder, in den letzten 75 Jahren eine "Symptom-weg-Gesellschaft" entstanden. Viele Menschen erlernten nie für sich selbst zu sorgen und es entstand mehr und mehr der Glaube, dass die Medizin und die Pharma mit ihren Pillen, jedes Symptom besiegen könnten. Immer wieder weise ich in Seminaren und in meiner Praxis daraufhin, dass jeder einzelne die Verantwortung für sich und seine Gesundheit übernehmen darf.

 

In der Schweiz gibt es den wundervollen Satz: "Heb Dir Sorg!"

 

Und wenn ich das beherzige und tatsächlich gut für mich sorge, also wenig Medienbelastung, gute Ernährung, Zeit für mich selbst (meinen Wesenskern / Inneres Kind), ausreichend Bewegung und ein gut gedehntes und wenig verklebtes Fasziensystem habe, dann kann ich jeder Krebszelle und jedem Virus kraftvoll und mit einem guten Gefühl gegenüber treten.

Es ist der totale Irrglaube, dass wir jeden Virus und jede Krebszelle irgendwann bekämpfen könnten! Und der grösste Feind unseres Immunsystems ist die eigene Angst.

 

Jetzt wird es wirklich sichtbar, was die Menschen, die sich bereits als Kriegsenkel, oder Kinder von Verdingkindern wahrnehmen und spüren, ein nicht ganz einfaches Erbe in sich tragen - Verhaltensmuster, Angewohnheiten, Glaubenssätze, etc., die nicht von ihnen stammen. Wir haben die Traumatiserung geerbt von unseren Eltern, in Form von Ängsten und zu wenig Selbstliebe. Dieses Erbe zeigt sich jetzt aktuell beispielsweise durch Klopapier Hamsterkäufe und totale Hysterie, obwohl den meisten ja gar nichts real passieren wird. Die Sterbewahrscheinlichkeit liegt bei 0,3 - 0,8% und der Krankheitsverlauf ist für die meisten leicht.

 

Wenn Sie auf dieser Seite sind, dann sind Sie auf jeden Fall bereits einen Schritt weiter als viele unserer Mitmenschen und was bedeutet das nun für Sie?

 

Sie können und dürfen die Verantwortung für Ihr Lebensglück und Ihre Gesundheit wieder übernehmen!

 

Ernähren Sie sich ausgewogen und dehnen und stärken Sie Ihren Körper, machen Sie Gleichgewichtsübungen und setzen Sie sich auch ein körperliches Ziel für Ihre Corona-Auszeit, das wirkt stärkend für Ihr Inneres Kind.

 

Hinterfragen Sie die Berichte der Medien und die Zahlen, hören Sie sich unterschiedliche Meinungen an.

Warum werden jetzt z.B. Interviews mit Ärzten als "Fakenews" dargestellt? Haben wir nicht Meinungsfreiheit!?

 

Geniessen Sie die Zeit mit Ihren Kindern und Ihrer Familie als Ihre persönliche Corona-Auszeit!

 

Herzlich      Ina Lindauer


Emotionales Gefühlserbe

steht für Verhaltensweisen und Ängste vieler Menschen einer Generation, die sich aus der eigenen Biografie scheinbar nicht erklären lassen. Aufgewachsen im materiellen Wohlstand, stellen sie trotz guter Versorgung in der Kindheit, wiederkehrende Schwierigkeiten bei sich fest. Diese reichen von Beziehungs- und Bindungsschwierigkeiten bis hin zu psycho-somatischen Symptomen.

 

Wie ist das möglich?

 

Das offensichtliche Traumatisierungsereignis lag doch in der Eltern- und Grosseltern-Generation!? Wachsen Kinder in traumatisierten Familiensystemen auf, ist der Effekt für die nachfolgende Generation ähnlich. Häufig treten ähnliche Symptome auf und in manchen Fällen erscheinen die körperlichen Auswirkungen sogar schlimmer als in der Eltern-Generation. Zur direkten Traumatisierung, die durch ein-, oder beide Elternteile entstehen kann, kommen epigenetische- sowie gesellschaftliche Aspekte hinzu.

Ziel von back2future

Wir lichten verschüttete Potentiale und legen damit Ressourcen und Fähigkeiten frei. Back2future bietet speziell zugeschnittene Angebote für die Kinder der Kriegskinder (2. Weltkrieg) sowie Kinder anderweitig traumatisierter Eltern (in der Schweiz z.B. Verdingkinder).

 

Wir informieren über unseren Newsletter und in Vorträgen über die vielschichtige Thematik und in der Kriegsenkel- und Gefühlserbe-Gruppe konnten wir tiefgreifende Erfahrung mit der Thematik sammeln. In Seminaren und Biografie-Workshops kann ein nährender Austausch stattfinden und individuelle Themen können gemeinsam in der Gruppe angeschaut und erforscht werden.

Ihre ganz persönliche Geschichte sowie der Weg vom Verstehen mit dem Kopf, zum Fühlen mit dem Körper hat Platz in den speziell auf diese Thematik zugeschnittenen Einzelsitzungen.

 

Nächstes Seminar zum Thema:

Begegnung mit unserem Inneren Kind

29.02. - 01.03.2020 / Kartause Ittingen (CH)



Wir schaffen Räume in denen das Schweigen durchbrochen wird,

die Sprachlosigkeit in Bewegung kommt und

eine neue Form der Lebendigkeit und Lebensfreude entsteht.


In Deutschland spricht man von der Generation der  Kriegskinder und der Generation der Kriegsenkel.

 

 

Sabine Bode hat ihren Buchtitel treffend "Die vergessene Generation" genannt. Denn der Grossteil der Generation, die im 2. Weltkrieg Kinder waren, hat sich nie Zeit für die eigenen erlittenen seelischen Wunden genommen. Sie schoben ihr Leid zur Seite und funktionierten, erst jetzt im Alter zeigen sich viele unverheilte alte Wunden.

Die Generation der Kriegsenkel hat nun die Aufgabe dieses emotionale Gefühlserbe aufzuräumen.

In der Schweiz gibt es vielfältige Gründe für Traumatisierungen in der Eltern- und Grosseltern-Generation. 

 

An der Bevölkerung gingen die beiden Weltkriege nicht spurlos vorbei - z.B. Generalmobilmachung im September 1939 und grosse Armut in vielen Familien.

Hohe Zuwanderung aus umliegenden Ländern, die im Laufe der Zeit zu einer Vermischung geführt hat.

Dazu kommt die schwerwiegende Thematik der Verdingkinder. Und die noch komplett unbeleuchtete Situation der Kinder der Verdingkinder!



Termine 2020


ab Februar 2020 - monatlich:

Auszeit-Begleitung im Kloster

Begleitung: Thomas Bachofner & Ina Lindauer

Ort:  Kartause Ittingen, CH

 

29. Februar - 01. März 2020:

Begegnung mit unserem inneren Kind

Zeit: Sa., 09:00 - So., 16:30 Uhr

Referenten:  Thomas Bachofner & Ina LindauerOrt:  Kartause Ittingen, CH

 

Insel-Auszeit in Kroatien

Zeit:      22. - 29 Mai 2020 (Intensiv-Woche)

              29. Mai - 19. Juni 2020 (Verlängerungswoche(n))

Begleitung:  Sabine Engelhardt & Ina Lindauer

Ort:               GeaViva bei Milna, Brac (Kroatien)

Interesse an back2future


Anmeldung für den Newsletter

* indicates required

View previous campaigns.

Haben Sie ein Anliegen, oder Feedback, dann schreiben Sie uns doch eine Nachricht - wir antworten innert 24h:



Kommentare unserer Teilnehmer:

"Auf den beiden Kriegsenkelseminaren habe ich festgestellt, dass ich mit meinen Themen Beziehungsprobleme, Kinderlosigkeit, hohe Selbstansprüche, Bedürfnisbewusstsein, Schuldgefühle, Mutterbeziehung, Frausein, Selbstvertrauen, transgenerative Traumaweitergabe, Schwermut usw. nicht allein bin..... Weiterlesen

 

"Es waren 2 wertvolle Tage, angeleitet durch Euch und doch frei.

Mit viel Gefühl und im richtigen Tempo gestaltet, stets seid ihr herzlich und intensiv auf die Fragen und Empfindungen Eurer Teilnehmer eingegangen..... Weiterlesen

 

"Es war ein sehr bewegender Nachmittag und man hat gespürt, dass man mit seinen Fragestellungen und Problemen nicht alleine dasteht. In einer sehr herzlichen Atmosphäre..... Weiterlesen

 

"Was ist nur los mit mir?" hatte ich mich all die Jahre zuvor gefragt. das Wissen, daß andere Kriegsenkel(innen) Ähnliches erlebt haben, ähnlich fühlen, denken & handeln, war für mich Überraschung und Offenbarung zugleich!".... Weiterlesen

 

"Es war ein toller Vortrag, fast alle hatten Tränen der Berührung in den Augen.... Weiterlesen